Keine Frage: Hashtags sind eine wichtige Währung auf Instagram. Sie verhelfen zu höherer Reichweite und können Interaktionen positiv, aber auch negativ beeinflussen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie neben Ihren Marken-Hashtags, das richtige Maß – und die besten – Hashtags für Ihr Unternehmen finden.

Twittersuche funktioniert nicht ohne Hashtags; nur mit ihnen lassen sich Beiträge finden und Diskussionen verfolgen. Dass ## Trends setzen oder diese vielmehr sichtbar bzw. nachvollziehbar machen, erklärt die naturgegebene Reichweiten-Funktion für häufig verwendete #-Begriffe.
Facebook-Beiträge kommen gut ohne Hashtags aus – sie haben dort keine Funktion und hemmen eher den Lesefluss bzw. blähen Texte unnötig auf. Auf Instagram wiederum ist die Kombination aus Buchstaben, Satzzeichen und Emojis nach dem #-Symbol (#frühling #spring #springiscoming) die erste Wahl, um Inhalte zu entdecken. Wie bei Twitter gelangt man auch bei Instagram mit Klick auf den Hashtag auf die Seite mit allen Posts, die mit diesem Hashtag versehen („getaggt“) wurden. Wenig überraschend werden dabei die Beiträge mit den meisten Interaktionen oben gereiht.

Welches sind nun die „richtigen“ oder „besten“ Hashtags für Ihr Unternehmen?
Am besten beginnen Sie mit Hashtags, die zu Ihrer Marke und Branche passen und natürlich  auch helfen, Ihre Social Media-Ziele zu erreichen. Wir verwenden beispielsweise Hashtags zu verwandten Begriffen rund um unsere Leistungen im Bereich Social Media, Content, Texte und Online Marketing. Da wir B2B-Anbieter sind, tagge ich auch Zielgruppen wie Berater, Coaches – zB mit #solopreneure #coachesgodigital. Diese Begriffe haben zwar kaum Volumen, zeigen aber Flagge, für wen wir arbeiten.
Ideal für alle lokalen Anbieter bzw. Hotels/Tourismusbetriebe: Hashtags der zugkräftigen Region zu nutzen, in denen sie beheimatet sind. Das bringt Traffic und ist auch weitestgehend „on brand“ – und vor allem gute Inhalte, wenn auch Inhalte zu Naturschätzen und Sehenswürdigkeiten auf Instagram behandelt und vertagt werden.

Reichweite auf Instagram über Hashtags?
Trendige, reichweitenstarke Hashtags sind verlockend. Ein Beispiel: Wenn Sie ans Reisen denken und Hashtags für einen Reiseanbieter suchen, gibt es zahllose wirklich reichweitenstarke Möglichkeiten – nur sind die meisten der TOP 30 Reise-Hashtags englisch. Hashtags für Reiselustige wie zB #welltravelled #justbackfrom #whatsinmybag #passportexpress auch. Wenn Sie nun Beiträge mit einigen dieser Hashtags taggen, bringt das schon einmal (!) ein paar zusätzliche “Gefällt mir”-Angaben. Aber zu welchem Preis?

#reisen #travel #usa #wanderlust #travelphotography #travelblogger #urlaub #america #travelgram #roadtrip #reiselust #instatravel #reiseblogger #vacation #beach #california #holiday #nature #travelling #traveling #photography #reise #globetrotter #newyork #traveltheworld #instagood #fernweh #reisenmachtglücklich #strand #travelblog #traveler #travelphotography #traveling #weltreise #roundtheworld #explore

Der Preis ist 1. eine geringere Interaktionsrate Denn wenn Jemand der mittels #instagood & Co Hashtags auf Ihr Profil kommt, wird zu >90% kein Fan Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Marke werden – und drückt dann auf lange Sicht Ihre Engagement-Rate. Und diese wiederum entscheidet bei Instagram darüber, wie weit oben Ihre kommenden Beiträge angezeigt werden.

Der Preis ist 2. eine geringere Ausspielrate bei Instagram
Längst haben Reels, Guides, live & Co die Aufgabe der Reichweiten-Magneten übernommen. Wahrscheinlich wurden deshalb die Empfehlungen immer niedriger, was die Anzahl der verwendeten Hashtags betrifft.


Und wie viele? Tja, es DÜRFEN auf Instagram bis zu maximal 30 Hashtags verwendet werden. ABER:
Seit ein bis zwei Jahren wird berichtet, dass weniger Hashtags „bessere“ Ergebnisse liefern sollen, da Instagram diese Beiträge höher gewichtet und besser ausspielt. Allerdings wurde bei diesen Ergebnissen, die von ca. 9-12 Hashtags sprechen, weder die Branche noch die Anzahl der Follower bewertet.
Ein Trend ließ sich überall beobachten: Nur eine Handvoll (3-5) Hashtags werden unterhalb der Caption (Bildbeschreibung) gesetzt – und die restlichen WURDEN weiter nach unten geschoben.

ABER neuerdings soll das Instagram schlechter bewerten – also ausspielen. Es bleibt nun dabei, dass INSGESAMT nur max. 3-5 Hashtags verwendet werden SOLLEN. Das sagt die Statistik: 88 % aller Instagram Fotos von Unternehmen enthalten mindestens einen Hashtag. Es ist durchaus möglich mit mehreren Hashtags zu arbeiten, aber mehr als fünf sollten es pro Foto nicht sein!

So kreieren Sie Ihre TOP 3
Denken Sie daran: Es ist nicht die Anzahl der verwendeten Hashtags, die entscheidet, sondern der „Treffer“ 💘 d.h. der thematische Bezug!
Die Shortlist:
1. Marke – also Name des Unternehmens
2. Kampagne oder Claim (so es eine/n gibt) mit prägnantem # oder
Vgl. #justdoit von Nike – ein einzigartiger Claim mit idealer Markenaussage

💘 Kombinieren Sie Ihr/e Marken-Hashtag/s mit Thema & Stimmung 💘

  • Stimmung – rund um die aktuelle Jahreszeit & das Erlebnis bzw. das Gefühl, das Sie hervorrufen möchten #frühlingsgefühle #frühlingserwachen #grün #sonnenstrahlen
  • gerne auch 1 witziges Hashtag, das trendet und wenn es zum Thema passt
  • fallweise mit # einer Region, Sehenswürdigkeit, wenn Sie dazu posten
  • evtl.1 „Aktionshashtag“, die mit dem Inhalt Ihres Beitrags bzw. Bildes in Verbindung steht

Mit den diesen Punkten finden Sie sicher das richtige Maß für Ihre Hashtags auf Instagram.

Setzen Sie als Ihre Nummer 1 immer auf Hashtags in Ihrer Sprache und seine Sie die anderen sparsam ein. Ihre Interaktionsrate (Engagement) und der Algorithmus werden es Ihnen danken!