Geht es auf Instagram nicht nur um Bilder, Reels und Videos? Wozu also viel Aufwand mit den Texten – genannt Captions – verschwenden? Weil sie entscheiden, welche Message wir mitnehmen, wenn wir durchs Guckloch sehen!

Wenn Sie denken es geht auf Instagram ausschließlich um visuelle Inhalte, kommt hier die Überraschung. Auch wenn Instagram als Plattform vorrangig Ihre Bilder, Fotos und Videos präsentiert: Es sind tatsächlich nicht nur Bilder, die auf Instagram zählen, sondern auch die Worte, die darunter stehen. Es sind sogar gerade die richtigen Worte, die den Erfolg von Beiträgen auf Instagram pushen. Einerseits qualitativ – also für Ihre Marke; aber sie entscheiden auch darüber, ob der Beitrag quantitativ abliefert.

Warum ist das so? Weil Sie nach dem visuellen Trigger über Worte den gewünschten Kontext herstellen – und Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen. Sie wecken also visuelle Interesse an Ihrer Leistung und versehen danach Ihre Message mit dem Sinn, der ins Herz treffen soll. Dabei können platte Bildunterschriften die Interaktion (Engagement) stark negativ beeinflussen und gelungene Captions den Erfolg in den Himmel heben. Die Worte der Caption tragen also maßgeblich dazu bei, Ihr Ziel zu erreichen und sollten in der Tonalität emotional auf Ihre Marke ausgerichtet sein..

Visuelle Inhalte – ob Bild oder Video – sind „schnell“ – soll heißen: Wir müssen nicht denken, um sie zu verstehen. Darum eignen sie sich so perfekt als „Hingucker“ und Trigger. Wir lassen uns von ihnen inspirieren und berühren – gerade deshalb zählt an dieser Stelle als nächster Schritt die „richtige“ Botschaft, denn sie entscheidet über die Wirkung: Denn erst mit dem passenden Text – Caption, Bildunterschrift – schaffen Sie die Verbindung zu Ihren Lesern bzw. Followern. Also Vorhang auf und Engagement steigern! Bild oder Video vermitteln einen Eindruck bzw. einen Ausschnitt.

Mein Tipp: Betrachten Sie das Bild als Guck-Loch und den Text als das, was der Betrachter „mitnimmt“ wenn er durch das Guck-Loch blickt.

  1. Dazu kommt ihre Caption und stellt das in Relation oder macht einfach neugierig, darauf was noch kommt:
    Was gibt es noch zu entdecken? Was ist daran neu und spannend?
  2. Durch eine Caption kann das Engagement der Follower erhöht werden, z.B. indem Sie eine Frage stellen. Am besten legen Sie eine Fährte – also offene Frage aus, die impliziert, dass das noch nicht alles war. Lassen Sie offen, was es noch zu entdecken gibt.
  3. Vor allem geben Sie Einblicke in Ihre Welt bzw. Denke: Warum posten Sie das – was ist Ihnen daran wichtig?
    Aus welchem Grund teilen Sie das mit den Followern – wie profitieren diese davon?#

Außerdem helfen natürlich Hashtags innerhalb der Caption helfen dabei, von potentiellen neuen Followern entdeckt zu werden.

Was macht eine gute Caption aus?

  • Teile deine Gedanken – warum teilst du das mit deinen Followern?
  • Schreibe in der Sprache deiner Zielgruppe
    und (achte wie immer auf Social Media auf „gesprochene Sprache“)
  • Das Wichtigste steht am Anfang
    (für die Ungeduldigen)
  • Nutze ca. drei Hashtags in der Caption
  • Was ist das Ziel? Formuliere deinen CTA (call to Action).

Ideal: Notiere dir beim Vorplanen deines Feeds gleich mehrere Gedanken oder Entwürfe zu jedem Bild oder Video. Denn bis der Post folgt, vergeht ja meist einige Zeit …

Bildquelle: Unsplash, Georgia de Lotz