Content Planung leicht gemacht đŸ„ + 30 Tage Vorlage

von | Dez 12, 2022 | Content Marketing, Online Marketing

WAS soll ich POSTEN? Mit dieser Frage steigen die meisten in die Content Planung ein. Du auch? Dann hab ich jetzt gute Neuigkeiten: Hauptsache, deine Inhalte passen zu dir & deinen Markenthemen! Und: Besser weniger BeitrÀge mit Fokus, als massig Posts ohne Ziel.

Darum beginnst du immer mit deiner Marke & deinen Haupthemen. Wie du daraus gab einfach den perfekten Content Plan mit den Milestones fĂŒr das Jahr 2023 zauberst, zeige ich dir jetzt!

Themenplan > Contentplan > Redaktionsplan … was brauche ich wirklich?

First things first: Deine Marken-Themen entscheiden ĂŒber deine Kernthemen, die spĂ€ter in deine Content-Planung einfließen.

  • Welche Themen sollen mit dir und deinem Unternehmen verbunden werden?
  • Welche Themenkreise sind fĂŒr deine Zielgruppe besonders spannend?
  • Zu welchen Themen möchtest du BeitrĂ€ge verfassen und zu welchen Keywords möchtest du gefunden werden?

Im Contentplan beantwortest du darauf aufbauend ua.:

  • Welche Themenkreise sind fĂŒr deine Kundinnen hilfreich und im Jahresverlauf spannend?
  • In welcher Frequenz sollen BeitrĂ€ge am Blog bzw. auf Social Media erscheinen?
  • Welche Ziele soll das jeweilige Content-„StĂŒck“ verfolgen/erreichen?

Mit deiner Zielgruppe im Blick, lassen sich die Inhalte – ĂŒber alle KanĂ€le – deine ContentstĂŒcke inkl. Ziele (CTAs) aufeinander abstimmen, mit Keywords und Hashtags versehen und aufs Jahr und die Quartale verteilt einplanen.

Deine Themen- &Content Planung sind untrennbar miteinander verbunden. đŸ‘©â€đŸł Sie sind dein perfektes Tool fĂŒr deine Content Marketing Planung 🎂

Welche Vorteile hat eine Content Planung?

Du bist nicht sicher, ob du einen Content Plan brauchst und wann er fĂŒr dich Sinn macht? Entscheide selbst, wie sehr dir diese Vorteile dein Leben als Content-Ersteller:in erleichtern werden:

  • Effiziente Planung pro Quartal inkl. Überblick ĂŒber die Jahresthemen
  • zielgerichtete Inhalte zu deinen Marken-Themen erstellen
  • Zielgruppen-Nutzen sicherstellen
  • den roten Themen-Faden sehen & Ziele (CTAs) steuern können
  • alle Plattformen (Blogbeitrag, Webtext, Newsletter, Social Media) vernetzen
  • Inhalte geblockt an Randzeiten erstellen bzw.
  • Content-Formate fĂŒr Website, Blog bzw. deine Social Media Posts festlegen
  • Inhalte an ein Ziel (Reichweite, Follower, Klicks
) anpassen
  • reichweitenstarke Content-StĂŒcke als Zubringer einbauen
  • Aufgaben (bei Bedarf) einfach und gezielt an ein Team-Mitglied, VA oder Freelancer aufteilen können.

    Mit einem Content Plan ist jede weitere Marketing-Planung easy & du kannst darauf deine gewinnbringende Content-Strategie aufbauen!

Das Aller-Allerbeste daran ist: Wenn du deine Content-Planung mit deinen Ergebnissen abgleichst, hast du die ideale Basis fĂŒr jede weitere (Jahres-)Planung!

30 Tage Contentplanung _ Vertrauen aufbauen

Was genau steuert dein Content Plan?

Ein Content Plan dient dazu, deine Inhalte fĂŒr einen bestimmten Zeitraum systematisch zu planen. Der Content Plan beinhaltet dabei alle Aufgaben deines Content Marketing, beginnend mit deinen Markenthemen auf deinem Blog bzw. deiner Website ĂŒber Newsletter bis hin zu von Social Media. Daher steuerst du mit deiner Content Planung dein gesamtes Marketing – und hast immer den roten Faden in der Hand bzw. kannst ihn verfolgen.

o FederfĂŒhrend im Content Plan ist die FUNKTION des jeweiligen Inhalts: Welches Problem löst er fĂŒr welche Kundengruppe und wie zahlt der Content auf deine Ziele ein?

Der Content Plan dient deiner (strategischen) Content- & Marketing- Planung.

FederfĂŒhrend im Content Plan ist die FUNKTION des jeweiligen InhaltsstĂŒcks: Welches Problem löst er fĂŒr welche Kundengruppe und wie zahlt der Content auf deine Ziele ein?

>> So wird dein Content Plan ganz von selbst zu deiner strategischer Content-Marketing Planung.

Dein Content Plan ist somit dein roter Faden durch deine Themen und legt die Basis fĂŒr deine erfolgreiche Content-Strategie. Es ist also zugleich Marketingplan fĂŒr deinen Content – und dein Content Hub – also so etwas wie deine zentrale Steuerungsstelle.

Brauche ich einen Content Plan + Redaktionsplan?

Wenn du mit dem Content Plan gestartet bist – also deine Milestones ĂŒber das Jahr und die Quartale geplant hast – bist du auf der sicheren Seite. So habe die GROSSEN STEINE in deinem „Jahres-Glas“ Platz. Du ĂŒberprĂŒfst deine Entscheidungen auf Ebene der Content Planung mit der Frage:
> Welche ZIELE verfolgst du mit dem jeweiligen THEMA bzw. InhaltsstĂŒck?

Ob du die Aufgaben in einen detaillierten Redaktionsplan herunterbrichst, kannst du individuell fĂŒr dich entscheiden.
Ein Redaktionsplan macht v.a. Sinn, wenn viele mehrere Personen intern sowie externe Agenturen und Freelancer auf einen Blick ihre Termine und Verantwortlichkeiten ĂŒberblicken können; aber auch wenn 

  • du tĂ€glich mehrere Posts erstellst, die viele Links und Video-/Bildmaterial enthalten
  • bei aufwĂ€ndigen Produktionen (Shootings etc.) Material fĂŒr mehrere Wochen / Monate im voraus produziert werden soll
  • oder du Aufgaben im Team oder an deine VA verteilst.

Weniger sinnvoll ist ein Redaktionsplan, du Content Creator bist, nur fĂŒr dich postest und Übung sowie Überblick mitbringst. Meist reichen dir dann die Apps fĂŒr den Überblick, anstelle Zeit mit Detail-Planung zu verlieren. Praxis-Tipp: Mach dir die MĂŒhe eines Redaktionsplan dann, wenn er fĂŒr dich einen Zweck erfĂŒllt aber nicht nur eine „Fleißaufgabe“ darstellt. Meine Erfahrung: fĂŒr EPUs und kleine Unternehmen ist ein Content-Plan meist ausreichend!

o Der Redaktionsplan dient dem tag-genauen Überblick ĂŒber deine Veröffentlichungen; er fokussiert auf Verantwortlichkeiten, Erledigung und TerminĂŒbersicht.

Über einen Redaktionsplan steuerst du die operative Veröffentlichungsplanung.
30 Tage Contentplanung _ Vertrauen aufbauen

Ziele fĂŒr deine ideale Content Planung

Lege vorab ein messbares Ziel fest, das du erreichen möchtest – und tracke deinen Erfolg am besten monatlich:

  • Wie viele Besucher möchte ich monatlich auf meiner Blog oder Website?
  • Welches Ziel verfolge ich mit meinen Blogartikeln, Newslettern bzw. Social Media Posts?
  • Welche Reichweiten-Strategie verfolge ich?
    Mehrheitlich SEO, SEA?
    Organische Posts oder auch Werbung auf Instagram ĂŒber Facebook ĂŒber deine Audienzen?
  • Wie viele Follower möchte ich auf der Social Media Plattform meiner Wahl gewinnen? Wie viel Reichweite/Views bzw. welches Engagement möchte ich aufbauen?
  • Wichtig dabei: Teile deine Zeit ein
    Mach dir bewusst, wie viel Zeit du fĂŒr einen Blogbeitrag oder einen Instagram Post brauchst. Rechne hoch, wie viele Postings du in einer Woche schaffst – und vergleiche das mit deiner Planung.
    Plane realistische Zeitfenster ein, um regelmĂ€ĂŸig Inhalte erstellen zu können – oder organisiere dir dafĂŒr Hilfe. Content Erstellung ist zeitaufwendig: Wie viel Zeit kannst du selbst investieren?  Versuche dein Ziel mit deiner Zeit und den Möglichkeiten zum Outsourcen zu vereinbaren.Vielleicht hast du eine VA oder holst dir UnsterstĂŒtzung durch Freelancer oder Profis

Was möchtest du mit deinem Content StĂŒck bewirken?

Deine Content Planung beinhaltet, welche Themen du auswĂ€hlst, um deine potenziellen Kunden zu servieren und zu unterhalten – natĂŒrlich aber auch, um auf dich und deine Angebote aufmerksam zu machen. Das erreichst du am besten, wenn deine ContentstĂŒcke „schmackhaft“ sind.

Damit du deine Ziele erreichst und gleichzeitig Kontakt zu deiner Zielgruppe herstellst – und das geht so:

Plane deine Markenthemen und brich sie auf das Jahr/Halbjahr/Quartal herunter.
Lege anschließend fest, wie oft du diverse Content-Arten einplanst, indem du

  • dein Wissen teilen möchtest – zB
    – als Tipp der Woche
    – humorvoll bzw. spannend verpackt
    – mit deiner persönlichen Überzeugung, weil es Teil deiner DNA ist.WĂŒrze anschließend mit „Kolumnen“ an bestimmten Tagen, an denen du
  • mit deiner GrĂŒndungsstory / Meinung / Insights inspirierst
  • deine Community um ihre Meinung fragst, um sie zur Interaktion einzuladen
  • deine persönlichen „Hinter den Kulissen“-Infos teilen möchtest
  • etwas Feierst –  zB 1x monatlich eigene Erfolge, Kundenerfolge teilen.

Plane diese Content-Arte regelmĂ€ĂŸig – also periodisch – in deinem Content Plan ein. Wozu? Du kannst daran nach einigen Wochen oder Monaten erkennen, welche Formate am besten bei deinen Leser:innen angekommen sind!

đŸ„ 7 Erfolgstipps fĂŒr „soziale“ Inhalte

Diese Faktoren sind ausschlaggebend, damit du dein Ziel möglichst rasch und effektiv erreichst.

# Hier sind die 🍰 7 Erfolgstipps 🍰 fĂŒr deine Social Media Posts:

Poste immer,…

1. mit einer klaren Absicht
2. um eine Verbindung herzustellen
3. mehr ĂŒber dein Publikum zu erfahren
4. um ein GesprÀch zu beginnen
5. um Interessenten zu gewinnen
6. um Klicks zu generieren
7. um dein GeschÀft auszubauen.

Sei Mutig!

HĂ€ufig werden zu viele Infos oder Werbliches (Produkte, Angebote) kommuniziert. Dabei sind es deine BeweggrĂŒnde, WARUM du das tust, was du tust, die interessieren.
NUR MUT: Gerade auf Social Media ĂŒberzeugst du mit deine Persönlichkeit – sie helfen, damit Kund:innen zu dir bzw. deinem  Unternehmen Vertrauen aufbauen.

đŸ„

 So gehen wir in der Content Bakery vor

Welche Themenkreise sind fĂŒr deine Zielgruppe spannend? Zu welchen Themen möchtest du BeitrĂ€ge verfassen und zu welchen Keywords möchtest du ranken?

Themenplan > Contentplan > Redaktionsplan

  • erstellen bzw. verfeinern die Content Strategie mit unseren Kunden. Wir ĂŒberlegen uns die passenden Themen zum jeweiligen Markenprofil und erarbeiten daraus – abgestimmt auf Zielgruppen bzw. Avatar – einen Themenplan. Darauf aufbauend erstelle ich eine erste Keyword-Recherche als Abgleich der „Nachfrage“ auf Suchmaschinen.
  • Der Content Plan stellt die Verbindung zwischen allen Online-Maßnahmen her. Er bildet die Ziele deines Content Marketing ab und verteilt sie auf die einzelnen Instrumente von Paid Search (SEA = Google Adwords), organische Ergebnisse (SEO-Ziele und Keywords), Newsletter- bzw. Email-Marketing, Social Media – aber auch MarktplĂ€tze wie zB Etsy, Buchungsplattformen oder auch Amazon.
  • Daraus leitet sich der Redaktionsplan fĂŒr Social Media (bzw. auch Newsletter & Pressethemen() ab, den ich fĂŒr meine Kund:innen pro Quartal auf die Ziele abstimme und im Detail vorausplane. Hashtags orientieren sich an Keywords und CTAs im Content Plan.
  • Redaktionsplan erstellen: FĂŒr jeden ausgewĂ€hlten Kanal, den es zu bespielen gilt, wird dann ein Monats- bzw. Wochenplan erstellt.

Selbst machen oder UnterstĂŒtzung holen?

Eine Frage von freien Zeitressourcen & eigener Erfahrung.

Mein Vorschlag:
Du kannst dir mit der 6 Schritte Anleitung die Punkte ĂŒberlegen und entscheiden anschließend, ob Sie zusĂ€tzlich einen Partner hinzuziehen möchten.

In jedem Fall lohnt es sich, vor einer Redaktionsplanung der „6 Schritte Anleitung“ zu folgen. Damit entfaltet sich nicht nur Zielsetzung, sondern auch jene Kraft, die deine Inhalte ANZIEHEND macht!

Mit unseren Kunden starten wir gemeinsam und 

  • … erarbeiten die Content Strategie aufbauend auf passende Themen fĂŒr die jeweilige Zielgruppe in einem Workshop und erstellen daraus eine Content Planung.

Je nach Manpower beim Kunden ĂŒbernimmst du als Kunde nach ca. 6-12 Monaten das Posten selbst – oder wir erledigen das.
Die Planung erfolgt weiterhin gemeinsam in Workshops im 3- oder 6-Monats-Rhythmus.

Dein Vorteil: So können wir bei Bedarf Hilfestellung bzw. fĂŒr 3 Monate ĂŒbernehmen, wenn du mal weniger Zeit hast.
UND wir ĂŒberwachen auch deine SEO-Ergebnisse fĂŒr dich  🙂

đŸ„Â Du möchtest mehr wissen?
Hole dir ein kostenloses Kennenlern-GesprĂ€chÂ đŸ„

Trag dich ein zum kostenlosen 20-minĂŒtigen Kennenlern-GesprĂ€ch – ich freu mich auf dich!

Interaktion aus- & Community aufbauen

Wenn du an dieser Stelle kurz ĂŒberlegst, dass deine Kund:innen (aka Zielgruppe) durch ihr Interesse und ihre Interaktionen entscheiden, ob & wie gut deine Inhalte ankommen, schließt sich der Kreis zum Startpunkt.

Deshalb werden auch im Quartalsrhythmus

  • Insights der einzelne Inhalte und ihrer Themen-Kategorien geprĂŒft.
  • Daraus werden Entscheidungen fĂŒr KanĂ€le & Ziele im Content Plan getroffen.
  • und fallweise der neue Redaktionsplan fĂŒr Social Media erstellt.